28.03.01 15:56 Uhr
 6
 

Nokia und Ericsson wollen Arbeitsplätze abbauen

Die 2 skandinavischen Handyhersteller Ericsson und Nokia - Nokia der weltgrößte Handyhersteller - wollen in diesem Jahr Arbeitsplätze abbauen. Dies liegt daran, dass die Konjunktur des letzten und diesem Jahres so schlecht war.

Laut Ericsson sollen insgesamt 3000 Jobs gekündigt werden. Auch ein Einstellungsstopp sei geplant. Der Handyhersteller erhofft sich dadurch eine Kosteneinsparung von 4,3 Milliarden Mark.

Dies ist auch notwendig, da der Konzern im ersten Quartal einen Verlust von 1,1 Milliarden erwartet. Bei Nokia ist es nur ein kleiner Personalabbau. Sie wollen 400 Netzwerktechniker entlassen - bei 60000 Mitarbeitern eine geringe Zahl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphate
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Arbeit, Nokia, Arbeitsplatz, Ericsson
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hip-Hopper "Fettes Brot" arbeiteten in Hamburg als Wahlhelfer
Bundestagswahl: In Sachsen wurde AfD mit 27 Prozent stärkste Partei
München: Unwetter sorgt für Blitzeinschlag in Oktoberfest-Zelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?