28.03.01 12:04 Uhr
 26
 

Vermeintliche Frau war ein Mann

Experten der Sydney Universität untersuchten eine Mumie, die sie für weiblich hielten.
Nach eine DNA-Analyse des 3.100 Jahre alten Erbgutes wurde klar, dass es sich um einen Mann handelte.

Auf Grund der opulenten Verzierungen des Sarges, dachte man, der Insasse müsse eine Frau sein, eine Sängerin mit dem Namen Meruah. Statt dessen fanden sie einem Mann ohne Namen, der 1.000 Jahre vor Christus gelebt haben dürfte.

Die Experten gehen davon aus, das die Mumien vertauscht wurden.
Der Tausch wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes entdeckt, innerhalb dessen mehr über an der Uni gelagerte Mumien heraus gefunden werden sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Frau
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?