28.03.01 11:36 Uhr
 43
 

US-Regierung gegen Datensicherheit

Im November 2000 trat das 'Safe-Harbour-Abkommen' in Kraft. Mit diesem sollen Online-Daten aus der EU in den USA derselben Sicherheitsqualität unterliegen wie in der EU.

Am 23.März hat George Bush nun mit einem Schreiben dem höchsten EU-Kommissar John Mogg mitgeteilt, daß er dieses Abkommen nachverhandeln wolle.

Die verhältnismäßig aufwendigen Schutzmaßnahmen machen gerade US-Finanzunternehmen das Arbeiten schwer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nexpert
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Regierung, Daten, Regie
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?