28.03.01 10:48 Uhr
 3
 

Nortel warnt und gibt keine 2001-Prognosen ab

Der kanadische Telekomspezialist Nortel hat gestern Abend vor höher als erwartet ausfallenden Verlusten gewarnt. Im laufenden ersten Quartal soll der Umsatz nur etwa 100 bis 200 Mio. Dollar unter den bisherigen Prognosen von 6,3 Mrd. Dollar liegen. Der Verlust soll mit 10 bis 12 Cents je Aktie jedoch mehr als doppelt so hoch wie bisher angenommen (4 CEnts) ausfallen. Erst am 15. Februar hat Nortel seine Investoren vor Absatzproblemen gewarnt, nachdem das Unternehmen noch Ende des vergangenen Jahres starke Umsätze vermelden konnte.

Was jedoch schwerer als die Gewinnwarnung wiegt, ist die Aussage des Unternehmens, für die zweite Jahreshälfte keine Prognosen mehr abgeben zu wollen. Zuvor war Nortel noch von einem 10 Prozent Wachstum in 2001 ausgegangen, was vor allem durch ein solideres zweites Halbjahr ermöglicht werden sollte.

Diese weitere Unsicherheit hat gestern Abend dazu geführt, dass die Aktien von Nortel um 13 Prozent nachbörslich eingebrochen sind. Um dem Abschwung entgegenzutreten will Nortel vor allem in wachstumsschwächeren Bereichen 15.000 Arbeitsplätze abbauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: 2001, Prognose
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Shazam" folgt als nächster DC-Kino-Held - Ben Afflecks "Batman" verschoben
Türkische Presse entrüstet: Die Deutschen sind tollwütig geworden"
Fußball: Für Mats Hummels gibt es nur vier spannende Bundesliga-Spiele in Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?