28.03.01 08:50 Uhr
 2.845
 

Software ermöglicht 3D ohne Spezialbrille

Die Dr. Baldeweg AG hat eine Software entwickelt mit der es möglich ist, Gegenstände dreidimensional auf dem Monitor anzuzeigen, ohne daß dafür eine Spezialbrille nötig ist.

Allerdings braucht man für die Darstellung ohne Brille einen neuen Monitor, der mit Prismen ausgestattet ist. Diese Prismen senden immer nur einen Teil des Bildes zum Betrachter, so daß dieser ein 3D-Bild sieht.

Ein Zusatztool ermöglicht es auch, freihändig 3D-Zeichnungen zu erstellen. Dieses Tool besteht aus zwei Kameras, die die Zeichenbewegungen aufnehmen. Die Informationen dieser Kameras werden dann in ein 3D-Bild umgewandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, 3D
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?