28.03.01 05:07 Uhr
 59
 

Riesenkrater an der Ostküste der USA entdeckt

Einen Riesenkrater haben Forscher nun im Meer an der Ostküste der USA entdeckt. Er ist mit Sandschichten von 120 bis 365 Meter Dicke bedeckt und aus diesem Grund bisher noch unbekannt geblieben.

Der finale Nachweis des bis zu 32 km grossen Einschlags gelang nun über die Beschreibung der Grundwasser-Strömungen an Land und im Meer. Erste Hinweise gab es schon 1993 durch die Analyse seismischer Messungen für eine Ölgesellschaft.

Der Einschlag selbst dürfte grosse Mengen an Material in die Athmosphäre geschleudert und eine Serie von Tsunami Flutwellen ausgelöst haben; die Erdkruste soll sich dort nach dem Einschlag um 60 Meter gehoben haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Riese
Quelle: space.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben
USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?