28.03.01 05:07 Uhr
 59
 

Riesenkrater an der Ostküste der USA entdeckt

Einen Riesenkrater haben Forscher nun im Meer an der Ostküste der USA entdeckt. Er ist mit Sandschichten von 120 bis 365 Meter Dicke bedeckt und aus diesem Grund bisher noch unbekannt geblieben.

Der finale Nachweis des bis zu 32 km grossen Einschlags gelang nun über die Beschreibung der Grundwasser-Strömungen an Land und im Meer. Erste Hinweise gab es schon 1993 durch die Analyse seismischer Messungen für eine Ölgesellschaft.

Der Einschlag selbst dürfte grosse Mengen an Material in die Athmosphäre geschleudert und eine Serie von Tsunami Flutwellen ausgelöst haben; die Erdkruste soll sich dort nach dem Einschlag um 60 Meter gehoben haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Riese
Quelle: space.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?