28.03.01 02:47 Uhr
 39
 

Alter Schädel bereitet Wissenschaftlern neue Kopfschmerzen

Der Fund eines 3Millionen Jahre alten Schädels
in Kenia bringt den derzeitigen Evolutionsstammbaum wieder etwas durcheinander. Der flachgesichtige Kenianer wird Kenyanthropus platyops genannt und soll eine bisher unentdeckte Art repräsentieren.

Ottmar Kuller von der Paläoanthropologie in Frankfurt hält es dagegen für gewagt von einer neuen Art zu sprechen.
Auch von der George Washington University in USA kommen eher skeptische Töne.

Kuller hält es für möglich, dass verschiedene Arten von Urmenschen zur gleichen Zeit gelebt haben, da es schwerfällt die unterschiedlichen Funde zeitlich einander zuzuordnen, während David Lieberman aus USA nach neuen Untersuchungsmethoden verlangt.


WebReporter: Brazl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Alter, Wissenschaftler, Schädel, Kopfschmerz
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?