28.03.01 02:47 Uhr
 39
 

Alter Schädel bereitet Wissenschaftlern neue Kopfschmerzen

Der Fund eines 3Millionen Jahre alten Schädels
in Kenia bringt den derzeitigen Evolutionsstammbaum wieder etwas durcheinander. Der flachgesichtige Kenianer wird Kenyanthropus platyops genannt und soll eine bisher unentdeckte Art repräsentieren.

Ottmar Kuller von der Paläoanthropologie in Frankfurt hält es dagegen für gewagt von einer neuen Art zu sprechen.
Auch von der George Washington University in USA kommen eher skeptische Töne.

Kuller hält es für möglich, dass verschiedene Arten von Urmenschen zur gleichen Zeit gelebt haben, da es schwerfällt die unterschiedlichen Funde zeitlich einander zuzuordnen, während David Lieberman aus USA nach neuen Untersuchungsmethoden verlangt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brazl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Alter, Wissenschaftler, Schädel, Kopfschmerz
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat