27.03.01 17:46 Uhr
 198
 

Die Deutsche Telekom braucht unbedingt Hilfe - ein Desaster droht

Die Deutsche Telekom bittet nun sechs Großbanken, sie bei der Übernahme von VoiceStream zu unterstützen. Denn die Telekom befürchtet ein Desaster. Man geht nämlich davon aus, dass die US-Anleger keinerlei Interesse an der T-Aktie haben.

Darum sollen die Banken den sogenannten Rückfluss unter Kontrolle halten und so den Absturz der T-Aktie ins Bodenlose verhindern. Welchen Weg die Banken genau einschlagen würden, ist noch nicht bekannt.

Man geht aber davon aus, dass sie entweder selbst Pakete kaufen würden, oder dies den großen Investmentfonds überlassen. Das ungewöhnlich große Bankenaufgebot zeige die kritische Lage der Telekom. Es würde dann 4 Millarden T-Aktien geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Telekom, Hilfe, Desaster
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW will Wahlkampfauftritt von Recep Tayyip Erdogan verhindern
Bamf soll Erlaubnis bekommen, Mobiltelefone von Asylbewerbern zu überprüfen
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?