27.03.01 18:37 Uhr
 371
 

Nicht drängeln: Wer vom Standstreifen wegfährt, muss aufpassen

Wenn man durch Schaden , oder auch,
obwohl verboten, um schneller weiter zu kommen auf den Standstreifen fährt, und sich beim Wiedereinordnen in den Verkehr auf die Rücksicht Anderer verlässt, der muss mit harten Strafen rechnen.

Wenn man zum Beispiel blinkt, und dann hofft, in die Spur gelassen zu werden, und dadurch einen Unfall verursacht, bekommt man die gesamte Schuld angelastet.

Da man sich nicht auf die Reaktionsfähigkeit anderer Verkehrsteilnehmer verlassen kann, muss man deshalb beim Einordnen besondere Vorsicht walten lassen. Im Falle eines Unfalls bekommt man ein Bußgeld von 100 DM und 2 Punkte in Flensburg auferlegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: das-grundgesetz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Stand
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?