27.03.01 18:37 Uhr
 371
 

Nicht drängeln: Wer vom Standstreifen wegfährt, muss aufpassen

Wenn man durch Schaden , oder auch,
obwohl verboten, um schneller weiter zu kommen auf den Standstreifen fährt, und sich beim Wiedereinordnen in den Verkehr auf die Rücksicht Anderer verlässt, der muss mit harten Strafen rechnen.

Wenn man zum Beispiel blinkt, und dann hofft, in die Spur gelassen zu werden, und dadurch einen Unfall verursacht, bekommt man die gesamte Schuld angelastet.

Da man sich nicht auf die Reaktionsfähigkeit anderer Verkehrsteilnehmer verlassen kann, muss man deshalb beim Einordnen besondere Vorsicht walten lassen. Im Falle eines Unfalls bekommt man ein Bußgeld von 100 DM und 2 Punkte in Flensburg auferlegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: das-grundgesetz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Stand
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?