27.03.01 11:44 Uhr
 22
 

Munition aus dem 19. Jahrhundert entschärft

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Feuerwehr und Polizei in Hamburg am Montag abend ausrücken. Sie mussten scharfe Kanonenkugeln der preussischen Armee sicherstellen.

Ein Hamburger hatte diese Kugeln vor knapp vier Jahren auf einen Schrottplatz gefunden und für Kugeln zum Kugelstossen gehalten. Als er nun nach all den Jahren die Kugeln im Keller entrosten wollte, stiess er auf einen Holzpfropfen.

Er entfernte einen der Pfropfen und staunte über das Pulver, welches sich in den Kugeln befand. Aus Unsicherheit rief er die Feuerwehr an und bat um Rat. Der angerückte Kampfmittelräumdienst konnte dann das Rätsel lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pierre33
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahrhundert, Munition
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Baden-Württemberg: Student schläft auf Duschabfluss ein - Überschwemmung in Haus
Apokalypse: Die Welt "soll" im Oktober 2017 explodieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?