27.03.01 11:44 Uhr
 22
 

Munition aus dem 19. Jahrhundert entschärft

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Feuerwehr und Polizei in Hamburg am Montag abend ausrücken. Sie mussten scharfe Kanonenkugeln der preussischen Armee sicherstellen.

Ein Hamburger hatte diese Kugeln vor knapp vier Jahren auf einen Schrottplatz gefunden und für Kugeln zum Kugelstossen gehalten. Als er nun nach all den Jahren die Kugeln im Keller entrosten wollte, stiess er auf einen Holzpfropfen.

Er entfernte einen der Pfropfen und staunte über das Pulver, welches sich in den Kugeln befand. Aus Unsicherheit rief er die Feuerwehr an und bat um Rat. Der angerückte Kampfmittelräumdienst konnte dann das Rätsel lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pierre33
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahrhundert, Munition
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Dümmste Herausforderung": Amerikaner scrollt in 9 Stunden an des Ende von Excel
Wien:Unbekannter kapert Straßenbahn und fährt mit der Tram zwei Stationen weiter
Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen