27.03.01 09:46 Uhr
 3.620
 

PR-Gag oder besserer Service? Bei AOL gibts keine Uhren mehr

Bei AOL Europe in England sind die Mitarbeiter angewiesen worden, ihre Armbanduhren zuhause zu lassen. Alle Uhren im Gebäude wurden verhängt oder abgeklebt, sogar an den Computermonitoren. Diese Aktion soll den Service des Unternehmens verbessern.

Es wird angenommen, daß die Mitarbeiter ohne Uhr keinen Zeitdruck mehr haben und ihre Arbeit gründlicher erledigen. Einige Angestellte empfinden das Ganze jedoch als PR-Gag für eine neue Flatrate, da sie sich nun viel gestresster fühlen.

Den ganzen Tag raten sie nun, wie spät es wohl ist und wann Feierabend ist. Sie beklagen außerdem noch, daß ihr Bio-Rythmus durcheinander gekommen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Service, PR, Gag
Quelle: www.wired.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?