26.03.01 14:58 Uhr
 64
 

Großes Kommunikationsunternehmen beantragt Insolvenzverfahren

Die Herzog Telecom AG hat aufgrund von sinkenden Abschlüssen mit Mobilfunkkunden in Trier ein Insolvenzverfahren beantragt. Wegen dieser Liquidationsproblemen sollen 20 Filialen geschlossen werden.

Auch das Tochterunternehmen Herzog Direct GmbH ist am Verfahren beteiligt. Somit werden an die 150 Mitarbeiter entlassen. Die Geschäfte werden jedoch weiter geführt. Es gebe auch schon einige Investoren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GangstaDole
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Kommunikation
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?