26.03.01 11:36 Uhr
 7
 

DaimlerChrysler: Kein Chrysler-Verkauf

Die DaimlerChrysler AG hat am Sonntag erneut mitgeteilt, daß sie den Verkauf ihrer gebeutelten US-Sparte Chrysler nicht in Erwägung zieht, nachdem einem Bericht eine entsprechende Diskussion zu entnehmen war.

Dem 'Spiegel' zufolge hat der Mehrheitsanteilseigner Deutsche Bank AG seinen neuen Chef für Fusionen und Übernahmen Michael Cohrs zum Berater ernannt, wobei sämtliche Optionen für Chrysler zur Diskussion stehen.

Es wurden zwar keine konkreten Reformierungs-Vorschläge unterbreitet, jedoch gab es Diskussionen über einen eventuellen Verkauf bzw. eine Fusion von Chrysler mit Teilen der Ford Motor Co., der Volkswagen AG oder anderen, so der 'Spiegel'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Daimler, Chrysler
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften
Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt#
Deutsche Nationalisten bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
->Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?