26.03.01 11:24 Uhr
 127
 

Das ist Dissoziative Identitätsstörung

Die 'Dissoziative Identitätsstörung', auch unter dem Begriff 'Multiple Persönlichkeitsstörung' bekannt, ist eine Krankheit, bei der die betroffenen Personen Gefühle und Erlebschaften völlig von sich selbst abspalten und keine Verbindung dazu aufbauen.

Doch Experten glauben immer noch nicht so recht daran, dass es dieses Phänomen überhaupt gibt.

Auch unter Schizophrenie wurde diese Krankheit bis 1980 eingeordnet und man behandelte diese mit falschen Medikamenten.


WebReporter: Lilistern
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Identität
Quelle: www.almeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen
Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?