25.03.01 12:17 Uhr
 150
 

Russische Militärtechnik auf dem Schrottplatz

Militärs zerlegen die "Baltische Flotte" stückweise. Der Staatsanwalt des Militärstandorts Baltijsk, Oberst Stanislaw Charkowski, beschreibt die Probleme der Flotte knapp und präzise:

Das Gehalt der jungen Marineoffiziere, die nach ihrer Ausbildung den Dienst aufnehmen, gleicht dem Lohn der Straßenkehrer in Moskau, und zwar 1 500 Rubel (knapp über 100 DM). Sie haben keine eigene Wohnung, und ihre Frauen sind meistens arbeitslos.

Als Resultat greifen einige Offiziere auf der Suche nach zusätzlichen Einkommensquellen zu rechtswidrigen Mitteln. So wird manchmal teure Flottenausrüstung gestohlen, die auf dem Schwarzmarkt guten Absatz findet, denn sie enthält Edelmetalle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Militär, Russisch, Schrott
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?