23.03.01 21:25 Uhr
 11
 

Dumm gelaufen: Bombendrohung ging in die Hose

In Rostock hat ein 16-jähriger Schüler eine Bombendrohung für seine Schule per Handy verschickt.
Er ging davon aus, dass sein Anruf nicht zurückverfolgt werden konnte.

Er wurde eines Besseren belehrt. Die Polizei konnte den Anrufer ermitteln und der Jugendliche muss sich nun wegen Erpressung vor Gericht verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gitta
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bombe, Hose
Quelle: venus.sat1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Jesus war ein halb Asiate halb Afrikaner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?