23.03.01 15:26 Uhr
 41
 

Genforscher wechseln das Geschlecht von Embryos

Forschern der Universität St.Louis ist es gelungen bei Mäusen, die sich im embryonalen Zustand befinden, das Geschlecht zu ändern. Diese Erkenntnis erhielt man eher aus Zufall. Die Genetiker entfernten den Embryos das Gen Fgf9.

Man hatte angenommen dieses Gen sei verantwortlich für die Ausbildung innerer Organe. Die Untersuchung brachte dann aber zur Überraschung aller zu Tage, das Tiere mit Y-Chromosom eindeutig weibliche Geschlechtsorgane ausgebildet haben.

Das Y-Chromosom zeichnet aber einen Mann aus. Die Mäuse waren aber nicht überlebensfähig und kamen allesamt tot zur Welt. Viele Säugetiere besitzen das Fgf9 Gen ausser der Mensch. Deshalb schliessen die Forscher eine Reproduktion auf Menschen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geschlecht
Quelle: medicine.wustl.edu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?