23.03.01 14:57 Uhr
 30
 

Sie brachen Baby die Knochen und vergruben es - Urteil: 1 und 3 Jahre

'Es ist unfassbar, es ist schwer zu beschreiben!' Mit diesem Satz begann der Staatsanwalt, als er über die Familienverhältnisse der Angeklagten sprach. Die Mutter ist 29, der Vater 37 Jahre, sie hatten ein Baby, gerade mal wenige Monate alt.

Jetzt ist das Baby tot, die Eltern vor Gericht. Der Vater hat das Baby schwer misshandelt. Das Kleine hatte Rippenbrüche und einen Knochenbruch im Oberschenkel. Als das Baby an den Folgen starb, hat die Mutter es im Wald vergraben.

Jetzt wurde der Mann zu 3 Jahren Haft verurteilt. Die Mutter, die von dem Vorwurf der Misshandlung freigesprochen wurde, erhält 1 Jahr Haft wegen Störung der Totenruhe.
Die Frau ist mit dem Urteil einverstanden, der Mann will in Berufung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Baby, Knochen
Quelle: oesterreich.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Umsatzsteuer-Befreiung für Stundenhotels!
Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?