23.03.01 15:09 Uhr
 17
 

ZDF und T-ONline: Kritik von der freien Presse

Kritik an dem gemeinsamen Nachrichtenportal des
GebürenSenders ZDF, der meint die Grundversorgung der Internetuser sichern zu müssen und der privaten T-Online kam jetzt von den freien Medien.


Die freie Presse argumentierte durch die Verbindung mit der privaten T-Online
würden Rundfunkrechtliche Vorgaben
umgangen, da hier ein öffentllich- finanzieler Renommegewinn eingefahren werde.


Die Sorge gilt wohl einer Wettbewerbsverzerrung, da
das ZDF im Gegensatz zu den Freien sich durch Gebühren
finanziert. Ausserdem ist die Verindung mit dem kommerziellen T-Online und wahrscheinlicher Werbung, rechtlich fragwürdig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brazl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Presse, ZDF
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?