23.03.01 01:01 Uhr
 19
 

Wikinger nicht nur Plünderer, sondern auch Siedler

Überreste von Unrat und menschlichen Gebeinen lassen die Plünderer und Räuber damaliger Zeiten in einem anderen Licht erscheinen.
Zu diesem Ergebnis kommen englische Forscher einer Universität.


Mit dem Niederlassen der Wikinger in der nördlichen Region Schottlands, traten Veränderungen in Bezug auf das Fischen und auch der Ernährung ein.


Im Gegensatz zu den Wikingern, die auch in tiefen Gewässern auf Fischfang gingen, beliessen es die Ureinwohner dabei in Küstennähe zu fischen.
Untersuchungen der gefundenen Knochen ergaben auch, das die Wikinger mehr Fisch gegessen hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wikinger
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?