22.03.01 20:21 Uhr
 21
 

Fußball Bundesligist gegen Fanmeinung

In der letzten Zeit häufen sich Proteste gegen die unterschiedlichen Anstosszeiten in der Fußball Bundesliga. Nun hat Bayer 04 Leverkusen verboten, dass im Stadion Handzettel zur pro1530 Initiative mitgebracht und verteilt werden.

Neben diesen DINA-4 Zetteln sind auch Spruchbänder zu der Aktion verboten. Leverkusen hat es damit geschafft, als erster Club Deutschlands die freie Meinungsäu0erung zu unterbinden.

Andere Clubs sehen das alles ganz anders. So sind ähnliche Aktionen z.B. in Hamburg, München und Köln erlaubt. Allerdings ist man mittlerweile in Leverkusen gesprächsbereit. Zwischen dem Verein und den Fans sollen es jetzt Gespräche geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball
Quelle: www.pro1530.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?