22.03.01 20:21 Uhr
 21
 

Fußball Bundesligist gegen Fanmeinung

In der letzten Zeit häufen sich Proteste gegen die unterschiedlichen Anstosszeiten in der Fußball Bundesliga. Nun hat Bayer 04 Leverkusen verboten, dass im Stadion Handzettel zur pro1530 Initiative mitgebracht und verteilt werden.

Neben diesen DINA-4 Zetteln sind auch Spruchbänder zu der Aktion verboten. Leverkusen hat es damit geschafft, als erster Club Deutschlands die freie Meinungsäu0erung zu unterbinden.

Andere Clubs sehen das alles ganz anders. So sind ähnliche Aktionen z.B. in Hamburg, München und Köln erlaubt. Allerdings ist man mittlerweile in Leverkusen gesprächsbereit. Zwischen dem Verein und den Fans sollen es jetzt Gespräche geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball
Quelle: www.pro1530.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader
Textildiscounter KiK plant Einstieg in US-Markt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?