22.03.01 18:48 Uhr
 6
 

Entwarnung: Ölplattform stellt keine Gefahr für Brasiliens Küste dar

Zwar wurde der Vorwurf seitens Greenpeace des Herunterspielens des Unglücks laut, jedoch könnte man nicht mehr von einer Katastrophe sprechen.
Der größte Teil des Öls ist bisher verdunstet, bzw. von Reinigungsschiffen beseitigt worden.

Zwei Tage zuvor befand sich am Ungücksort noch ein zwei Quadratkilometer großer Ölteppich. Der Rest bewegt sich jetzt auf das offene mehr zu. Man geht davon aus, dass die insgesammt 1,5 Millionen Liter Öl breits vollständig freigesetzt sind.

Diese Vermutung geht auf die Tatsache zurück, dass kein neuer Diesel mehr aufsteige.
Vollständig sei die Gefahr jedoch erst in ein bis zwei Wochen gebannt.


WebReporter: schlendrian01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Brasilien, Küste, Entwarnung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?