22.03.01 01:39 Uhr
 74
 

Wird man in Zukunft vom eigenen Auto gemustert?

Das vom schwedischen Autohersteller Volvo entwickelte System 'Facelab' erkennt nach Berichten des britischen Wissenschaftsmagazins 'New Scientist' an der Mimik eines Autofahrers, ob dieser droht einzuschlafen.

Das System überprüft hierzu die Positionen von Augen, Kinn, Nase und Ohren mittels einer im Armaturenbrett angebrachten Überwachungskamera.

Man hofft durch 'Facelab' eine Möglichkeit der Vorbeugung von müdigkeitsbedingten Verkehrsunfällen entwickelt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Zukunft
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?