22.03.01 01:27 Uhr
 37
 

Kuba-Krise: JFK riskierte Krieg - Schlag gegen Kuba war geplant

In den Tagen vor der Eskalation der Kuba-Krise plante der US-Präsident John F. Kennedy offenbar einen gezielten großangelegten Sabotage-Angriff gegen Kuba - das wurde nun durch die Veröffentlichung bisher geheimgehaltener Dokumente bekannt.

Die Operation 'Mongoose' hatte die gezielte Zerstörung wichtiger Infrastruktur (u.a. elektrizitätserzeugende Anlagen) und die Infiltration des Inselstaates mit eigenen Agenten zum Ziel. Kennedy hatte sogar die Ausweitung dieser Operation befohlen.

So war auch die Verminung der kubanischen Hoheitsgewässer beschlossene Sache, wurde aber offenbar nicht ausgeführt. Eine Gruppe sollte weitere Schritte politischer Propaganda, ökonomischer Kriegsführung, Sabotage und Infiltration planen.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Krieg, Schlag, Kuba
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?