21.03.01 18:14 Uhr
 32
 

Tierquälerei: Polizei feuert in Panik 30 Schüße auf harmlosen Pit Bull

Zwei Polizisten aus San Francisco gaben ungefähr 30 Schüsse auf einen Hund ab.
Um einen Pit Bull zu töten, der ein Frau leicht gebissen hatte. Die Frau hatte sich bemüht, zwei kämpfende Hunde zu trennen.

Der Besitzer des Hundes und andere Nachbarn sagten, daß die Erschießung eine panikgetriebene, unnötige Handlung war, die vorkam, nachdem der Hunde-Kampf schon vorüber war, und der Hund keine wirkliche Bedrohung mehr darstellte.

Der Hundebesitzer des Pit Bulls sagte, dass der immer harmlos war, mit den Neffen spielte und nie mit anderen Hunden gekämpfte. Der Nachbarshund hatte den Pit Bull angegriffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: h.n.e.w.s.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Panik, Red Bull, Tierquäler
Quelle: www.sfgate.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Doppelsieg von Red Bull beim Großen Preis von Malaysia, Rosberg Dritter
Red Bull für die Katze? Taurin für Katzen lebensnotwendig
Fußball: "Red Bull"-Salzburg-Spieler läuft in Trikot von RB Leipzig auf



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Doppelsieg von Red Bull beim Großen Preis von Malaysia, Rosberg Dritter
Red Bull für die Katze? Taurin für Katzen lebensnotwendig
Fußball: "Red Bull"-Salzburg-Spieler läuft in Trikot von RB Leipzig auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?