21.03.01 11:16 Uhr
 10
 

US-Kongress kommt mit Emailflut nicht klar

Der US-Kongress hat Probleme mit seinen Emails, es kommen zuviele an und können so nur teilweise bearbeitet werden. So kamen 1998 20 Millionen und letztes Jahr schon 48 Millionen Mails.

Die Kongressbüros, setzten zudem ungebildetes oder nur sehr mager ausgebildetes, billiges Personal ein. Diese nutzen dann nicht sogenannte Mailhandling-Programme. Es nutzen letztlich nur 10 Prozent der Büros die Software zum Mailhandling.

Die Folge sind viele nicht bearbeitete Mails und Kosten von bis zu 12% des Jahresbudgets.


WebReporter: kaweh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, E-Mail, Kongress, US-Kongress
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Juniorwahl der Schüler bringt Grünen 17 Prozent und AfD nur sechs Prozent
Neuer Bundestag wird teurer: Pro Jahr 50 Millionen Mehrkosten
Whistleblowerin Chelsea Manning wird Einreise nach Kanada verweigert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess gegen Herne-Doppelmörder: Opfermutter macht Mutter von Täter Vorwürfe
Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?