21.03.01 11:16 Uhr
 10
 

US-Kongress kommt mit Emailflut nicht klar

Der US-Kongress hat Probleme mit seinen Emails, es kommen zuviele an und können so nur teilweise bearbeitet werden. So kamen 1998 20 Millionen und letztes Jahr schon 48 Millionen Mails.

Die Kongressbüros, setzten zudem ungebildetes oder nur sehr mager ausgebildetes, billiges Personal ein. Diese nutzen dann nicht sogenannte Mailhandling-Programme. Es nutzen letztlich nur 10 Prozent der Büros die Software zum Mailhandling.

Die Folge sind viele nicht bearbeitete Mails und Kosten von bis zu 12% des Jahresbudgets.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kaweh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, E-Mail, Kongress, US-Kongress
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?