21.03.01 10:20 Uhr
 56
 

"Traffic" entfacht Diskussion über US-Drogenpolitik

Steven Sonderberghs Film 'Traffic' hat große Diskussionen ausgelöst. Der amerikanische Drogenspezialist Manon McKinnon lobte den Film und zollte ihm seine Anerkennung.

Seiner Meinung nach, klärt der Film über die derzeite Drogenproblematik in den USA auf. Die Öffentlichkeit erhält über diesen Kino-Schlager mehr Informationen, als von George Bush.

Zur Zeit werden sogar Sondervorstellungen für Staatsoberhäupter durchgeführt. Einer der Zuschauer war der kolumbianische Präsident Pastrana.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Droge, Diskussion
Quelle: www.cinema.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch spielt Erfinder Thomas Edison
"Britney Ever After": Biopic über Skandale und Erfolge von Britney Spears
Nach Protesten: Roman Polanski verzichtet auf seinen Vorsitz bei Filmpreis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch spielt Erfinder Thomas Edison
"Britney Ever After": Biopic über Skandale und Erfolge von Britney Spears
Libyen: US-Luftangriffe erfolgten wohl wegen Kontaktmann von Berlin-Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?