20.03.01 21:14 Uhr
 90
 

Rebellen führen NATO und Mazedonier vor

Die NATO und die Mazedonier haben ernsthafte Probleme die albanischen Rebellen in Schach zu halten. Der NATO-Generalsekretär George Robertson verlangt, dass die Kfor-Truppen endlich verstärkt werden.

Der sogenannte Militärausschuss der NATO muß erst noch überlegen, welche Verstärkung sie ins Kriegsgebiet schicken. Aber wenn sie sich nicht bald mit dieser Entscheidung beeilen, dann werden sie vermutlich die Kontrolle verlieren.

Vermutlich war das jetzt wohl das Ende einer Verstärkung durch die NATO, denn es stehen keine Infanteriebataillone bereit, die noch zur Grenzsicherung helfen könnten. Es ist jetzt wohl das Kontingent der NATO ausgeschöpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Olivier Panis
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NATO, Rebell
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?