20.03.01 21:09 Uhr
 16
 

Der Kampf um die Kulturmilliarden

Im Kampf zwischen dem Freistaat Bayern und Berlin um die staatliche Kulturförderung hat nun Kulturstaatsminister Nida-Rümelin eindeutig Stellung bezogen.

Er lehnte es kategorisch ab die Kulturförderung für Berlin noch weiter zu erhöhen.
Bereits jetzt fließen mehr als ein Drittel aller Mittel nach Berlin.

Indirekt gab der Minister damit dem Freistaat Bayern Recht, der sich für eine föderalistischere Verteilung der Milliarden einsetzte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maedhlyn
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kultur, Kampf
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?