20.03.01 20:23 Uhr
 22
 

Wegen Skins in einen See geflüchtet

Drei japanische Studenten sind letztes Wochenende von zwei Skinheads angepöbelt, überfallen und beraubt worden. Die zwei Tatverdächtigen sind 14 und 17 Jahre alt.

Das Ganze geschah in der Nacht von Freitag auf Samstag an einer Straßenbahnhaltestelle. Zunächst hatten sie einen einzelnen japanischen Studenten in 'fremdenfeindlicher Weise' angepöbelt.

Der 22-jährige flüchtete in einen See. und watete bis ans nächste Ufer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Big Jonas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: See
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?