20.03.01 20:23 Uhr
 22
 

Wegen Skins in einen See geflüchtet

Drei japanische Studenten sind letztes Wochenende von zwei Skinheads angepöbelt, überfallen und beraubt worden. Die zwei Tatverdächtigen sind 14 und 17 Jahre alt.

Das Ganze geschah in der Nacht von Freitag auf Samstag an einer Straßenbahnhaltestelle. Zunächst hatten sie einen einzelnen japanischen Studenten in 'fremdenfeindlicher Weise' angepöbelt.

Der 22-jährige flüchtete in einen See. und watete bis ans nächste Ufer.


WebReporter: Big Jonas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: See
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?