20.03.01 18:20 Uhr
 158
 

Der Streit um die Bestsellerlisten, warum sie so wenig aussagen

Wer bis jetzt gedacht hat, dass eine Bestsellerliste genau den Stand der verkauften Bücher wiedergibt könnte entäuscht werden. Bis jetzt sind die zwei bekanntesten Listen von den Zeitschriften 'Spiegel' und 'Focus'.


Bei der Spiegel-Liste etwa nimmt man es nicht so genau, so wird nicht nach Anzahl der verkauften Bücher gewertet, sondern nach der subjektiven Meinung der Buchhändler.


Die Focus-Liste zählt zwar exakt nach der Anzahl der verkauften Bücher, jedoch beschränkt sie sich auf ca.400 Buchläden.
Jetzt will der Börsenverein eine Bestsellerliste, die ganz Deutschland erfasst ins Leben rufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Bestseller
Quelle: www.cityweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?