20.03.01 16:59 Uhr
 118
 

SWR zeigt Skandal-Spot mit den Autoknackern "Ismir" und "Übül" nicht

Das Verwaltungsgericht in Stuttgart gab nun dem SWR Recht, der den NPD Skandal-Spot mit 'Ismir' und 'Übül' in den Hauptrollen, nicht zeigen wollte. Die beiden werden dabei als Autoknacker und Drogendealer dargestellt.

Desweiteren unterhalten sie sich im deutsch-türkischem Straßenslang. Man bezeichnete den Spot als fremdenfeindlich und beleidigend. Er rufe zur Volksverhetzung auf. Alle Türken würden pauschal als Kriminelle bezeichnet.

'Persiflage auf die Befindlichkeit von jungen Türken in Deutschland', bezeichnet es die NPD. Deshalb will die NPD nun die Lantagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg anfechten.


WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Spot, Autoknacker
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?