20.03.01 14:30 Uhr
 123
 

Autoindustrie will Galileo nicht

Die deutsche Autoindustrie sollte sich an den Kosten für Galileo beteiligen. Das hatte Bundesfinanzminister Hans Eichel geplant, doch die Industrie macht da nicht mit.

Die Entwicklung des europäischen Navigationssystems Galileo würde über 6 Milliarden DM kosten. Es soll 2008 fertig sein und dem (amerikanischen) GPS-System Paroli bieten.

Aber die Qualität von GPS sei völlig ausreichend und man brauche Galileo nicht, so die Automobilindustrie.


WebReporter: klose1704
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autoindustrie
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Japanische Bank investiert ebenfalls in das Startup-Projekt "Auto1"
Förderung von Elektro-Autos: Kaufprämie kaum ausgeschöpft
Köln: "Blitzer-Posse" - Stadt zahlt 1,3 Millionen Euro an Autofahrer zurück



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan kritisiert USA - "Wir werden diese Terrorarmee versenken"
Frankreich Fußball Ligue1: Schiedsrichter tritt Spieler und stellt ihn vom Platz
Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?