20.03.01 12:01 Uhr
 11
 

RWE trennt sich nicht vorzeitig von Klaus Berge

Der umstrittene Trainer Klaus Berge wird RWE nicht vorzeitig verlassen, sondern die Saison noch zu ende führen. Das versicherte Geschäftsführer Nico Schäfer.

Klaus Berge, dessen Vertrag noch bis 2002 läuft, ist damit einverstanden gegen eine entsprechende Ablöse seinen Vertrag vorzeitig zu beenden. Die Ablöse soll eine sechsstellige Summe sein.

Der Name des neuen Trainers wurde noch nicht genannt, da dieser erst mit seinem jetzigen Verein ins Reine kommen muss. Es handelt sich allerdings nicht um Frank Mill, der von vielen ins Gespräch gebracht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cheetah83
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Berg, RWE
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?