20.03.01 12:01 Uhr
 11
 

RWE trennt sich nicht vorzeitig von Klaus Berge

Der umstrittene Trainer Klaus Berge wird RWE nicht vorzeitig verlassen, sondern die Saison noch zu ende führen. Das versicherte Geschäftsführer Nico Schäfer.

Klaus Berge, dessen Vertrag noch bis 2002 läuft, ist damit einverstanden gegen eine entsprechende Ablöse seinen Vertrag vorzeitig zu beenden. Die Ablöse soll eine sechsstellige Summe sein.

Der Name des neuen Trainers wurde noch nicht genannt, da dieser erst mit seinem jetzigen Verein ins Reine kommen muss. Es handelt sich allerdings nicht um Frank Mill, der von vielen ins Gespräch gebracht wurde.