20.03.01 11:24 Uhr
 162
 

Sony hat Userverhalten bei Napsterkunden ausspioniert

Sinn und Zweck dieser Aufzeichnung von Aktivitäten mancher User war es, zu beweisen, wer Copyright-Bestimmungen beim Runterladen von Musiktitel bricht. Diese User sollen jetzt von Sony vor Gericht gebracht werden.

Sony hat dazu eigens ein Programm mit dem Namen 'IFPI' entwickelt. Dieses entdeckt das Tauschen von Titeln, kann eine Copyright-Verletzung erkennen und verfolgt den Weg bis zu den Usern zurück.

Sony gibt an, diese Technik nur bei Napster benutzt zu haben, könnte das Programm aber bei jedem File-Sharing-System einsetzen. Damit versucht Sony abzuschrecken und zu zeigen, wie gut die Musikindustrie vorbereitet ist, wenn sie will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben
Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?