20.03.01 11:17 Uhr
 15
 

Trotz Bombenanschlag: Auswärtiges Amt rät nicht von Reisen ab

Trotz des Bombenanschlages auf Costa Brava, sieht das Auswärtige Amt in Berlin keine Veranlassung, von Reisen nach Spanien abzuraten. Obwohl die spanische Regierung von weitern Angriffen ausgeht und auch mit Angriffen auf Mallorca rechnet.

Die ETA richtet ihre Terroranschläge nicht nur gegen Einheimische, sondern nun auch gegen Touristen.

Bei dem jüngsten Terrorangriff wurde eine Autobombe vor einem Hotel gezündet. Bei diesem Anschlag kam ein Polizist ums Leben. Touristen kamen nicht zu Schaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reise, Bombe, Amt
Quelle: www.ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Neugeborenes Baby lebendig begraben, weil es ein Mädchen ist
Berlin: Polizisten sollen Heroinhändler vor Einsatz gewarnt haben
Australien: Junge Frau findet Basketball, dieser explodiert in ihren Händen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Neugeborenes Baby lebendig begraben, weil es ein Mädchen ist
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Laut Bundestagspräsident plant Erdogan durch Referendum "zweiten Putschversuch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?