19.03.01 17:38 Uhr
 3
 

UN-Konferenz berät: Wüsten bedrohen 1,2 Mrd. Menschen

Der Wüstenbildung den Kampf angesagt hat eine aus 170 Ländern bestehende, über drei Wochen andauernde, Konferenz der UN in Bonn. 1,2 Mrd. Menschen seien durch zunehmende Wüstenbildung vom Tode bedroht, so die UN.

So seien Wüsten nicht nur die Ursache für Hungersnöte, sie behindern auch Nachhaltigkeit - ein Schlagwort, das in der Entwicklungspolitik immer wieder fällt und sowohl für den sozialen, als auch für den politischen od. wirtschaftlichen Bereich gilt.

Erfolgsversprechende Lösungskonzepte sind bereits von einigen Staaten entwickelt worden, sie haben auch eine reelle Chance auf Unterstützung der Industrienationen. Die UN will weitere Lösungen erarbeiten, und auf alle bedrohten Bereiche beziehen.


WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, UN, Konferenz, Wüste
Quelle: www.weltamsonntag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?