19.03.01 15:02 Uhr
 24
 

So rechtfertigen die Taliban-Milizen die Zerstörung der Buddha-Statuen

Schuld an der Zerstörung zahlreicher Buddha-Statuen hat der Westen, geht es nach einem Berater der Taliban. Der behauptete in New York, westliche Diplomaten seien der Stein des Anstoßes gewesen.

Die Industrieländer hätten sich nur um die Buddha-Statuen gekümmert und dabei den Hungertod Millionen von Menschen ignoriert.

Den Taliban angebotene Gelder hätten nur zur Nicht-Zerstörung der Statuen verwendet werden dürfen, nicht aber um den Hunger zu lindern.


WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, Statue, Zerstörung, Miliz
Quelle: www.weltamsonntag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Issam Zahreddine - Assads wichtigster General ist tot
Russische Trollfabrik finanzierte angeblich afroamerikanische US-Bürgerrechtler
Schwedens Außenministerin: Sexuelle Gewalt auf "höchster politischer Ebene"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachbauten von originalen Spielhallenautomaten in Mini-Formaten angekündigt
ARD-Journalistin Anja Reschke: "Ich bin nicht die unkritische Flüchtlings-Ursel"
US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?