19.03.01 10:42 Uhr
 367
 

Unglaublich: Münchner Polizei lässt gesuchten Skinhead einfach laufen

Der wegen einem Überfall auf einen Griechen strafrechtlich gesuchte Skinhead Christoph S. hielt sich über einen längeren Zeitraum im Präsidium auf und wurde nicht verhaftet.

Er besuchte seine verhaftete Freundin und gab auch seine Personalien an, doch die Polizisten verhafteten ihn nicht. Laut Polizeisprecher lag dies daran, dass die Polizei noch nicht von der Fahndung wusste.

Christoph S. wurde nach 3 Wochen internationaler Fahndung in Rotterdam verhaftet, wo er Zuflucht bei einem rechtsextremen Freund gesucht hatte. Momentan sitzt er in München in Untersuchungshaft.


WebReporter: USBroker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel plant Abschiebung von 40.000 afrikanischen Flüchtlingen
Jamaika-Aus: Union und Grüne attackieren FDP - "gut vorbereitete Spontanität"
AfD-Politiker will, dass sich Neumitglieder einem Intelligenztest unterziehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen
Gefundene verweste Leiche könnte vermisste Frau von Sänger Andreas Martin sein
Ex-Wimbledon-Gewinnerin: Tennisspielerin Jana Novotna mit 49 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?