19.03.01 08:17 Uhr
 1.566
 

Das Urteil ist gesprochen: Fernseher nicht für einen symbolischen Preis

Stellen Sie sich vor: Sie schließen einen Stromlieferungsvertrag ab und bekommen ein Fernsehgerät für eine Mark dazu. Laut dem OLG Köln ist dies aber nicht in Ordnung.

Die Verbraucher würden so von anderen Angeboten abgehalten und ein gründlicher Vergleich durch den Kunden würde nicht mehr stattfinden, da sich Kunden nur noch von diesen Zugaben blenden lassen würden.

Das Gericht sieht diese Koppelung von Verträgen mit der Zugabe von günstiger Elektronik als Wettbewerbsverzerrend an.


WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Urteil, Fernseher
Quelle: www.netedition.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?