19.03.01 02:38 Uhr
 18
 

Studie über Gewaltverbrechen und das Ergebnis

Während Gewaltverbrechen gegenüber Menschen anderer Abstammung in den USA, wie zum Beispiel Schwarzen und Asiaten gesunken sind, stiegen Gewaltverbrechen gegenüber den amerikanischen Ureinwohnern an.
Das ist das Ergebnis einer Studie über 5 Jahre.

Bei Indianern wurden 110 von 1000 Personen Opfer von Gewalt. Die Zahlen weichen stark von anderen Minderheiten ab.
Bei Schwarzen waren es beispielsweise 43 von 1000 Personen, bei Asiaten 22 von 1000.


Ein Professor führt die Gewalt unter Anderem auf die grosse Armut, Alkoholismus, den geringen Zugang zu sozialer Unterstützung, so wie mangelnde Bildung zurück.
Die Studie wurde zwischen 1993 und 1998 erhoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gewalt, Ergebnis
Quelle: www.nandotimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?