18.03.01 23:33 Uhr
 218
 

Teilschuld des Opfers bei Tod auf dem Standstreifen

Das Oberlandesgericht in Hamm hat entschieden: Wer mit einer Panne auf dem Standstreifen stehen bleiben muss, ist in der Pflicht den Verkehr andauernd zu beobachten. Ansonsten trage er Mitschuld an seinem Tod.

Eine Witwe, die auf Schadensersatz geklagt hatte, weil ihr Mann auf dem Standstreifen zu Tode gekommen war,verlor den Prozess, da das Gericht der Ansicht war, das ihr Ehemann Mitschuld an seinem Unglückung hat.


WebReporter: mrille
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Tod, Opfer, Stand
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Japanische Bank investiert ebenfalls in das Startup-Projekt "Auto1"
Förderung von Elektro-Autos: Kaufprämie kaum ausgeschöpft
Köln: "Blitzer-Posse" - Stadt zahlt 1,3 Millionen Euro an Autofahrer zurück



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus duldet gewalttätigen 14-Jährigen nicht mehr als Einwohner
L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Geheimdienstausschuss: Ex-Berater von Donald Trump verweigert seine Aussage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?