18.03.01 17:37 Uhr
 300
 

4 Mädchen starben, weil sie ihre Idole sehen wollten

In Jakarta wurden 4 Mädchen zu Tode getrampelt, als sie in ein Einkaufszentrum gingen, um die britische Boyband A1 zu sehen. Zwei weitere Mädchen wurden verletzt.

Da zu viele Leute kamen (insgesamt 1500 Leute - hunderte mehr als erwartet) brach eine Massenpanik aus. Die Leiter des Einkaufszentrums verweigerten jeglichen Kommentar, auch die Security wollte keine Namen veröffentlichen.

Dieser Vorfall ist nicht der erste von A1, auf den Phillipinen kamen einmal 20000 Leute (erwartet wurden 1000), damals wurde die Promotion-Aktion aber abgesagt.


WebReporter: andijessner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

El Salvador: Frau mit Totgeburt wird zu 30 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt
Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?