18.03.01 17:37 Uhr
 300
 

4 Mädchen starben, weil sie ihre Idole sehen wollten

In Jakarta wurden 4 Mädchen zu Tode getrampelt, als sie in ein Einkaufszentrum gingen, um die britische Boyband A1 zu sehen. Zwei weitere Mädchen wurden verletzt.

Da zu viele Leute kamen (insgesamt 1500 Leute - hunderte mehr als erwartet) brach eine Massenpanik aus. Die Leiter des Einkaufszentrums verweigerten jeglichen Kommentar, auch die Security wollte keine Namen veröffentlichen.

Dieser Vorfall ist nicht der erste von A1, auf den Phillipinen kamen einmal 20000 Leute (erwartet wurden 1000), damals wurde die Promotion-Aktion aber abgesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein
Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good Song erobert die iTunes-Charts
USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?