18.03.01 11:36 Uhr
 16
 

Hunde helfen gegen Stress

Eine Studie der Universität Buffalo bestätigt, was Hundehalter bereits wissen: sich Haustiere zu halten ist ein gutes Mittel, um Stress abzubauen. Im Test wurden ein Jahr lang 60 Personen beobachtet, die einen schwerkranken Partner pflegen.

Die Hälfte von ihnen hatte einen Hund. Nach dem ersten Halbjahr wurden die Stressfaktoren aller Teilnehmer gemessen. Dabei stellte sich heraus, dass sich bei den Hundebesitzern kaum erhöhter Blutdruck bemerkbar machte.

Umso mehr dafür in der Gruppe ohne Haustier. Diese offensichtliche Beruhigung durch einen Hund zu Hause, veranlasste auch den Rest, sich ein Tier anzuschaffen und am Ende des Zeitraums waren alle Teilnehmer der Untersuchung so gut wie stressfrei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ranata
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stress
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Depressionen können für ein krankes Herz sorgen
Mindesthaltbarkeitsdatum - was bedeutet das wirklich?
Russland: Gesundheitsministerium will Rauchen komplett verbieten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schildkröte": "Dittsche"-Darsteller Franz Jarnach ist tot
Spielzeit für Resident Evil 7 bekannt
"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?