18.03.01 09:56 Uhr
 41
 

Mediziner sollen absichtlich 393 Kinder mit Aids infiziert haben

In Libyen müssen sechs bulgarische Mediziner vor Gericht. Sie sollen angeblich mit Absicht 393 libysche Kinder mit Aids infiziert haben. Von den Kindern sind mittlerweile 23 gestorben.

Darüber hinaus wird den fünf Krankenschwestern und dem Arzt 'Verrat gegen den libyschen Staat' vorgeworfen, worauf die Todesstrafe steht.

Sie haben angeblich außerehelichen sexuellen Kontakt gehabt, was gegen die Traditionen und Normen des Landes verstößt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Medizin, AIDS
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?