18.03.01 09:54 Uhr
 21
 

Tagebuch eines Drogenabhängigen

Alles begann ganz harmlos. Irgendwie war es interessant und aufregend zu kiffen.

Später konnte kein Ende mehr gefunden werden. Immer wieder mussten Drogen her und wenn mal irgendwas dazwischen kam, dann musste gleich am nächsten Tag wieder was beschafft werden.

Irgendwann ging es nicht mehr ohne. An einen Ausstieg war nicht mehr zu denken.

Nur äußere Einflüsse haben den Tiefpunkt herbeigeführt, der zum Verzicht geführt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: roro2000de
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Droge, Abhängigkeit, Tagebuch
Quelle: www.volksstimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?