18.03.01 05:21 Uhr
 137
 

Außer Penisverstümmelung trieb die Transsexuelle auch bizzaren Tiersex

Tammy Felbaum(42) gab ganz offen zu, daß
sie Tiere mißbraucht habe. Sie erzählte den Polizisten, daß sie glaubt, daß ihr Ehemann an Schmerzmitteln gestorben sei. Doch tatsächlich hatte sie ihn kastriert. Angeblich aber nur geholfen bei Selbst-OP.

Zuerst glaubte man an eine Überdosis, doch während einer Autopsie entdeckte der Arzt, daß Felbaums Penis grob verstümmelt worden war. Zuvor hatte man im Krankenhaus angeblich keine Verstümmelungen feststellen können. Zwei
Tage später starb der Mann.

Auch einige der bizarren Aktivitäten der umgewandelten Frau wurden enttarnt. Doch habe sie auch im Wald
'hemmungslosen Tiersex' betrieben und nach dem Sexualakt die Tiere
abgeschlachtet. Hirsche, Schweine, Vögel
und Katzen mußten qualvoll sterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flyrox
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Penis, Transsexuell
Quelle: www.post-gazette.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schützenverein und "bewaffneter Arm" von Pegida soll verboten werden
Bremervörde: Gaffer zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt
Nicaragua: Dorfpfarrer verbrennt Frau, weil diese der "Teufel selbst" sei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schützenverein und "bewaffneter Arm" von Pegida soll verboten werden
Fußball: FC Bayern schließt mit Leihspieler Kingsley Coman Vertrag bis 2020
Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?