17.03.01 23:40 Uhr
 68
 

B2C-Seiten werden immer uninteressanter

Eine Untersuchung des ProfNet-Institutes hat die Web-Auftritte von diversen konsumorientierten Unternehmen unter die Lupe genommen und festgestellt, dass anscheinend mit den Verlusten ihrer Aktien auch ihre Lust, die Seiten zu pflegen abnimmt.

So werden bei 25 ausgewählten B2C-Angeboten im Schnitt nur 1-2 Abrufe pro Tag getätigt. Der Grund liegt in schlechter Übersichtlichkeit, mangelnder Aktualität und langsamem Seitenaufbau, was nur wenige Besucher reizt auszuharren bzw. wiederzukommen.

Ein Marketing-Professor der FH Düsseldorf brachte es auf den Punkt, indem er meint, dass jede Zeitschrift am Kiosk versucht, interessant zu sein, während etliche ins Netz gestellte Unternehmensseiten aber oft nur Langeweile ausstrahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ranata
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Seite
Quelle: www.nordwest.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?