17.03.01 16:44 Uhr
 28
 

War das "Inferno von China" geplant ?

Ein 41-jähriger steht im Verdacht, die schrecklichen Explosionen der nordchinesischen Stadt Shijiazhuang geplant zu haben, bei der am Freitag wohl mehr als 200 Menschen ums Leben kamen.

Die Polizei von China fahndet nun nach dem wegen Mordes bereits angeklagten Mann.

Mitarbeiter einer ebenfalls bei den Explosionen zerstörten Fabrik befürchten, dass es sich um einen Racheanschlag entlassener Arbeiter handeln könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Inferno
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben
15-Jährige aus Nepal darf nach Abschiebung zurück: "De facto ein deutsches Kind"
Österreich: Zwölf Frauen aus Sexsklaverei befreit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben
Synchronschwimmer Niklas Stoepel: "Fußballer sind die größeren Weicheier"
Fußball: Chinesischen Klubs droht Lizenzentzug - Gehälter nicht bezahlt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?