17.03.01 13:43 Uhr
 7
 

Diskussion noch nicht erledigt: Trittin weiterhin in der Kritik

Trittins Skinhead-Verdikt zieht weiter seine Kreise - über alle politischen Schranken hinweg: Während CDU-Vorsitzende Merkel Schröder vorwirft, Trittin wegen seiner Äußerung gegenüber Meyer nicht gezügelt zu haben, wird sie von der PDS-Bundesvorsitzenden Zimmer kritisiert.

FDP-Frontmann Westerwelle hält den Rücktritt eines 'beklemmten' Trittins für angemessen, denn er verharmlose den Rechtsradikalismus.
Auch der zweite Vorsitzende des Zentralrates der Juden mischt sich ein:

Er empfindet nicht jeden, der eine nationalistische Einstellung vertritt, gleich als rechtsradikal. Die postkommunistisn Zimmer appellierte schließlich an die politische Verantwortung aller Parteien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Diskussion, Tritt
Quelle: www.weltamsonntag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer
Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Laut Bundestagspräsident plant Erdogan durch Referendum "zweiten Putschversuch"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?